Dienstag, 25. Dezember 2018

Am 26. Dezember, am zweiten Weihnachtstag, ist Stefanitag.


Der Stefanitag, Stephanstag, Stephanitag, Stefanstag, seltener Stephanustag oder Tag des Erzmärtyrers Stephanus, wird am 26. Dezember als Gedenktag des heiligen Diakons Stephanus gefeiert. Er gilt als erster christlicher Märtyrer, weswegen sein Gedanktag meist in der liturgischen Farbe Rot zelebriert wird.

Nach diesem heiligen sind auch Kirchen benannt, am bekanntesten sicher der Stephansdom in Wien oder der gleichnamige Passauer Dom.


Wien, Stephansdom - Seitenaltar: Altar von Maria Pötsch unter dem Öchsl-Baldachin - Unter dem spätgotischen Öchsel-Baldachin befindet sich der Altar des Gnadenbildes Maria Pócs oder Pötsch. Es handelt sich um eine im heutigen Máriapócs (Ungarn, damals Pötsch) entstandene Kopie einer ostkirchlichen Ikone. Dem Bild wurde ein Tränenwunder nachgesagt und dem Volksglauben nach unterstützte es die kaiserlichen Truppen in den Türkenkriegen. Es wurde auf Befehl Kaiser Leopolds I. 1697 nach Wien gebracht und ursprünglich am Hochaltar aufgestellt. Seit 1945 hat es seinen jetzigen Standort.

Der Dom zu Passau mit der größten Kirchenorgel der Welt


Der Passauer Dom beherbergt die größte Orgel Europas (und zugleich die größte Kirchenorgel der Welt), sie hat 215 Register und 16.000 Pfeifen. Der Passauer Dom ist eine Schwesterkirche des Wiener Stephansdomes.

Auch nach dem Heiligen benannt ist die alte romanische Kirche im saarpfälzischen Böckweiler.


Auch Sankt Stephanus im südwestpfälzischen Trulben trägt den Namen des Heiligen.


Donnerstag, 20. Dezember 2018

Windrad abgebrannt: Windpark Vinningen (Forts.)

Windpark Vinningen


Zwischen Vinningen und Obersimten (Kreis Südwestpfalz) hat am Donnerstagabend, 29. November 2018, 17.56 Uhr, ein Windrad Feuer gefangen.

Am Donnerstagabend war der Generator-Block des Windrads aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die Flammen in großer Höhe konnten nicht direkt gelöscht werden, also ließ die Feuerwehr das Feuer kontrolliert abbrennen. Das Gebiet um das Windrad wurde wegen der Gefahr herabfallender Trümmer weiträumig abgesperrt. Der Windpark Vinningen besteht aus vier Windrädern.


Das Feuer konnte nicht gelöscht werden, da das Windrad sehr hoch sei und sich im Inneren viele elektrische Teile befänden. Verletzt wurde laut Polizei niemand, es gebe aber eine große Rauchentwicklung.

Der Sachschaden wurde von der Polizei auf etwa 500.000 Euro geschätzt.

Mittlerweile sollten schon längst die Rotorblätter demontiert sein. Das ist auch bei einem geschehen. Ansonsten hat sich aber herzlich wenig getan. Aber alle drei Vestas-Turbinen sind abgestellt.